Fondsmanager-Kommentare Februar 2017

Konjunktur: Deutsche Wirtschaft in sehr guter Verfassung

Dem sehr wichtigen Konjunkturbarometer des ifo Geschäftsklimaindex zufolge befindet sich die deutsche Wirtschaft weiterhin in sehr guter Verfassung. Der Index konnte sich im Februar nach einem Rücksetzer im Januar wieder auf 111 Punkte verbessern und so das Ergebnis im Dezember des letzten Jahres egalisieren. Hier ist vor allem die Bewertung der aktuellen Geschäftslage hervorzuheben: Diese verbesserte sich erneut und stieg von 116,9 auf 118,4 Punkte. Das ist der höchste Stand seit 2011. Zugleich stiegen die Erwartungen für das nächste halbe Jahr von 103,2 auf 104 Punkte. Damit scheinen alle Sorgen etwa mit Blick auf steigende Ölpreise, auf negative Auswirkungen des Brexit-Entscheids und auf mögliche Strafzölle der neuen US-Regierung vorerst verflogen.

Aktien: US-Aktienmärkte im Partymodus

Der US-Aktienmarkt konnte in der letzten Zeit ein Hoch nach dem anderen verzeichnen. Die Volatilitätsindizes zeigen, dass momentan eine hohe Sorglosigkeit herrscht. Aber auch die harten Fakten, wie die Berichtssaison belegen, dass die Unternehmensgewinne wieder wachsen. Es gibt somit wenige Anzeichen, dass die Party abrupt zu Ende geht. Allerdings darf nicht vernachlässigt werden, dass es in der Historie oft so war, dass mit wachsender Sorglosigkeit auch das Risiko einer Korrektur wächst. Zudem kann es im Zuge politischer Unsicherheiten zu Kursrückschlägen kommen. Die Wahlen in Frankreich, den Niederlanden, Italien und Deutschland bergen zudem Risiken für das gemeinsame Europa. Enttäuschungspotential für die Märkte stellt auch die hohe Erwartungshaltung an die politischen Maßnahmen in den USA dar. Sollten die Gewinne nicht in dem erwarteten Maße ansteigen, könnte dies zu deutlichen Rückschlägen führen.

Die Indexstände unterstreichen dieses Bild: Der S&P 500 stieg im Februar um 3,72 Prozent, während der europäische Aktienindex Stoxx 600, welcher die größten, börsennotierten Unternehmen abbildet, um 3,05 Prozent stieg. Der deutsche Aktienindex DAX beendete den Monat Februar mit einem Plus von 2,59 Prozent.

 

Performance der Aktien- und Mischfonds:

Der Ve-RI Equities Europe konnte im Monat Februar von den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 2,36 Prozent. Zu den Unternehmen in unserem Fonds, welche sich im Februar am besten entwickelten gehörte die dänische Reederei DFDS (+14,68 %), der französische Rückversicherer Scor (+8,72 %) und der schweizer Industriegerätehersteller Fischer (+7,14 %). Zu den größten Verlierern in unserem Portfolio zählten das belgische Einzelhandels-unternehmen Axfood (-4,03 %) als auch der schweizer Rückversicherer Swiss RE (-2,50 %) und das belgische Einzelhandlesunternehmen Colruyt (-2,23 %).

Der Ve-RI Listed Real Estate konnte im Monat Februar von den positiven Entwicklungen der globalen REIT-Aktien sehr gut partizipieren und beendete den Monat mit einem Plus von 4,03 Prozent. Zu den stabilsten Aktien zählten Goodman Group (+9,10 %), Stockland (+8,51 %) und Deutsche Wohnen (+7,90 %). Der einzige Verlierer im Portfolio war Tanger Factory Outlet Center (-0,94 %).

Der Ve-RI Listed Infrastructure konnte im Monat Februar von den positiven Entwicklungen der globalen Infrastrukturaktien partizipieren und beendete den Monat mit einem Plus von 3,89 Prozent. Zu den Gewinnern zählten hier Sias Spa (+9,75 %), Terna (+7,74 %) und Iberdrola (+7,54 %). Größte Verlierer in unserem Portfolio waren SATS Ltd (-5,30 %), Toho Gas (-4,15 %) und Hamburger Hafen (-1,55 %).

Im Monat Februar wurde der Investitionsgrad im Veri Multi Asset Allocation kontinuierlich von etwa 94 auf 107 Prozent erhöht. Wir beendeten den Monat Februar mit einem Plus von 1,51 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zu Ende des Monats: US-Treasuries 16,1 Prozent, Pfandbriefe 18,2 Prozent, europäische Unternehmensanleihen (non financial) 31,1 Prozent, DB Croci Risk Control 5,4 Prozent, High Yield (Europa) 4,3 Prozent und Aktien (global) 32,2 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Börsenampel Fonds Global erreichte im Februar eine Performance von 1,56 Prozent, während die Benchmark (90 % MSCI World in USD und 10 % EONIA) mit 2,32 Prozent im Plus lag. Die aktuelle Signallage der Ampel steht auf Grün, der aktuelle Investitionsgrad des Fonds beträgt 100 Prozent. Der durchschnittliche Investitionsgrad lag im Februar bei 100 Prozent. Auf europäischer Seite konnte der DAX 2,59 Prozent erwirtschaften, der EuroStoxx gewann 2,75 Prozent. Die amerikanische Börse, gemessen am S&P, erzielte im Berichtszeitraum eine Performance von 3,73 Prozent, während der Topix mit 0,90 Prozent höher notierte.

Performance der vermögensverwaltenden Fonds:

Der Veri ETF-Dachfonds profitierte im Februar von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,14 Prozent. Zu Monatsende lag die Aktienquote bei rund 94,52 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Technologieaktien (+6,94 %), ein ETF auf dem MSCI USA (+6,32 %) und ein ETF auf den MSCI Pazifik ex Japan (+5,20 %).

Der Veri ETF-Allocation Defensive profitierte im Februar von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktien- und Rentenmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 1,50 Prozent. Der Investitionsgrad bewegte sich im Monat zwischen rund 95 und rund 120 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf dem MSCI USA (+6,32 %), ein ETF auf den MSCI World (+5,00 %) und ein ETF auf den MSCI Emerging Markets (+4,01 %).

Der Veri ETF-Allocation Dynamic profitierte im Februar von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,13 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Technologieaktien (+6,94 %), ein ETF auf den MSCI USA (+6,32 %) und ein ETF auf den MSCI Pazifik ex Japan (+5,20 %).

Der Veri ETF-Allocation Emerging Markets profitiere im Februar von den positiven Entwicklungen an den Schwellenmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 2,39 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf polnische Aktien (7,41 %), ein ETF auf chinesische Aktien (+7,36 %) und ein ETF auf indische Aktien (+6,81 %).

Der ETF-PORTFOLIO GLOBAL profitierte im Februar von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,69 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf polnische Aktien (7,41 %), ein ETF auf chinesische Aktien (+7,36 %) und ein ETF auf indische Aktien (+6,81 %).

Der Veri-Safe beendete den Monat Februar mit einem Plus von 0,9 Prozent. Der Investitionsgrad lag Ende Februar bei 75 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zu Ende des Monats: Volatilität 13,5 Prozent, deutsche Pfandbriefe 12 Prozent, dänische Pfandbriefe 7,5 Prozent, Emerging Market Bonds 3 Prozent, High Yield 3 Prozent und Aktien weltweit 16,5 Prozent.