Fondsmanager-Kommentare September 2017

Konjunktur: Inflationsrate im Euroraum unverändert

Im September blieb die Inflationsrate im Euroraum mit plus 1,5 Prozent genauso hoch wie im Vormonat. Auf Länderebene zeigt die Teuerungsrate der Verbraucherpreise ebenfalls nur wenig Bewegung. In Deutschland blieb die Inflationsrate bei unveränderten 1,8 Prozent. In Frankreich hingegen erhöhte sich die Inflationsrate von 1 Prozent auf 1,1 Prozent. In Italien ging sie leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent zurück, genauso wie in Spanien, wo die Inflationsrate im September bei plus 1,9 Prozent lag. Der binnenwirtschaftliche Lohndruck bleibt ebenfalls moderat. Das höhere Wechselkursniveau des Euro zum US-Dollar dürfte über niedrige Importpreise den Preisdruck gedämpft halten, auch bei den Energieimporten.

Aktien: Steuerreform in den USA kommt in Bewegung

Endlich scheint sich etwas in den USA zu bewegen. Von der Regierung wurde ein Entwurf zur Steuerreform vorgelegt, der sowohl Unternehmen als auch Bürger entlasten soll. Von den Aktienmärkten wurde dieser Vorstoß mit leichten Kursaufschlägen aufgenommen. Ein Gelingen der Steuerreform könnte neuen Schwung an die Aktienmärkte bringen und die ohnehin schon dynamische Gewinnentwicklung zusätzlich unterstützen. Die Weltkonjunktur läuft besser als erwartet, was ein solides Fundament für die Aktienmärkte bildet. Kurzfristig könnte eine Zuspitzung an den geopolitischen Krisenherden die globalen Aktienmärkte einbremsen.

Die Indexstände unterstreichen dieses Bild: Der S&P 500 stieg im September um 1,93 Prozent, während der europäische Aktienindex Stoxx 600, welcher die größten, börsennotierten Unternehmen abbildet um 3,9 Prozent stieg. Der deutsche Aktienindex DAX beendete den Monat September mit einem Plus von 6,41 Prozent.

Performance der Aktien- und Mischfonds:

Der Ve-RI Equities Europe (R) konnte im Monat September nicht von den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes partizipieren und beendete den Monat mit einem Minus von 0,11 Prozent. Zu den Unternehmen in unserem Fonds, welche sich im September am besten entwickelten gehörten die Deutsche Post (+8,09 %) und Investor AB (+8,26 %), sowie der französische Reifenhersteller Michelin (7,86 %). Zu den größten Verlierern in unserem Portfolio zählten der spanische Übertragungsnetzbetreiber Red Electrica (-5,75 %) als auch das belgische Einzelhandelsunternehmen Colryt (-4,86 %) und das französische Immobilien- und Investmentunternehmen Unibail-Rodamco (-3,65 %).

Der Ve-RI Listed Real Estate (R) konnte sich im Monat September den negativen Entwicklungen der globalen REIT-Aktien entziehen und beendete den Monat mit einem Plus von 0,33 Prozent. Zu den stabilsten Aktien zählten Fonciere des Regions (+5,8 %), Lundbergs AB (+5,77 %) und Westfield Corp (+5,52 %). Zu den Verlierern gehörten Deutsche Euroshop (-4,47 %), Unibail-Rodamco (-3,65 %) und Weredhave (-2,95 %).

Der Ve-RI Listed Infrastructure (R) konnte sich im Monat September nicht den negativen Entwicklungen der globalen Infrastrukturaktien entziehen und beendete den Monat mit einem Minus von 1,23 Prozent. Zu den Gewinnern zählten hier SIAS SpA (+7,65 %), Acea Spa (+8,16 %) und Abertis (+0,59 %). Zu den größten Verlierern hingegen gehörten Scana (-18,86 %), Flughafen Zürich (-6,81 %) und Endesa (-5,87 %).

Im Monat September wurde der Investitionsgrad im Veri Multi Asset Allocation (R) kontinuierlich von etwa 100 auf 104 Prozent erhöht. Wir beendeten den Monat September mit einem Plus von 0,44 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zum Ende des Monats: US-Treasuries 15,57 Prozent, Pfandbriefe 13,28 Prozent, europäische Unternehmensanleihen (non financial) 22,52 Prozent, DB Croci Risk Control 5,53 Prozent, High Yield (Europa) 4,15 Prozent und Aktien (global) 26,73 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Börsenampel Fonds Global (R)erzielte im September eine Performance von 3,07 Prozent, während die Benchmark (90% MSCI World in USD und 10 % EONIA) bei 1,87 Prozent lag. Das aktuelle Signal der Ampel ist auf Grün, der aktuelle Investitionsgrad des Fonds beträgt 80 Prozent. Der durchschnittliche Investitionsgrad lag im September bei 80 Prozent. Auf europäischer Seite lagen der DAX bei 6,41 Prozent und der EuroStoxx bei 5,07 Prozent. Die amerikanische Börse, gemessen am S&P 500 in USD, erzielte im Berichtszeitraum eine Performance von 1,93 Prozent, während der Topix bei 3,55 Prozent notierte. 

Performance der vermögensverwaltenden Fonds:

Der Veri ETF-Dachfonds (P) profitierte im September von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 2,05 Prozent. Zum Monatsende lag die Aktienquote bei rund 93 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Small Caps (+6,97 %), ein ETF auf europäische Small Caps (+4,59 %) und ein ETF auf europäische Dividendenaktien (+4,55 %).

Der Veri ETF-Allocation Defensive (R) profitierte im September von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,82 Prozent. Der Investitionsgrad bewegte sich im Monat zwischen rund 86 und rund 97 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf europäische Standardaktien (+5,06 %), ein ETF auf den MSCI Welt (+2,90 %) und ein ETF auf den MSCI USA (+2,66 %).

Der Veri ETF-Allocation Dynamic (R) profitierte im September von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 2,18 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Small Caps (+6,97 %), ein ETF auf europäische Small Caps (+4,59 %) und ein ETF auf europäische Dividendenaktien (+4,55 %).

Der Veri ETF-Allocation Emerging Markets (R) profitierte im September nicht von den leicht positiven Entwicklungen an den Schwellenmärkten und beendete den Monat mit einem Minus von rund 0,80 Prozent. Größte Verlierer in unserem Fonds waren ein ETF auf türkische Aktien (-9,22 %), ein ETF auf südafrikanische Aktien (-5,30 %) und ein ETF auf mexikanische Aktien (-2,97 %).

Der ETF-PORTFOLIO GLOBAL profitierte im September von den positiven Entwicklungen an den Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 1,83 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Small Caps (+6,97 %), ein ETF auf deutsche Aktien (+6,31 %) und ein ETF auf russische Aktien (+5,57 %).

Der Veri-Safe (A) beendete den Monat September mit einem Plus von 0,30 Prozent. Der Investitionsgrad lag am Ende des Monats bei 63 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zum Ende des Monats: Volatilität 11,35%, deutsche Pfandbriefe 10,04%, dänische Pfandbriefe 6,28%, Emerging Market Bonds 2,53%, High Yield 2,51%, Aktien weltweit 14,00 % und Corporates 16,34%.