Fondsmanager-Kommentare September 2018

Konjunktur: Positive Überraschung

Trotz des leichten Rückgangs des Geschäftsklimas sind die aktuellen Umfrageergebnisse des ifo-Instituts eine positive Überraschung. Die hiesigen Unternehmen haben im September auf die weitere Zuspitzung im Handelsstreit zwischen den USA und China sehr gelassen reagiert. In der Industrie sind die Erwartungen zuletzt sogar noch gestiegen, was bemerkenswert angesichts der hohen Exportabhängigkeit der deutschen Industrie ist. Nichtsdestotrotz bleiben die wichtigsten Stützen der deutschen Wirtschaft aber auch weiterhin der Bau und der private Konsum.

Aktien: Trump sorgt weiterhin für Unruhe

Die Eskalation der Türkei-Krise hat gezeigt, wie schnell Donald Trump außerhalb der USA für Unruhe sorgen kann. Auch im Zollstreit treibt er weiterhin sein Unwesen. Zwar hat der Aktienmarkt die letzte Anhebung der Zölle-Eskalationsstufe zwischen den USA und China gelassen hingenommen, das muss allerdings nicht immer der Fall sein. Bis zu den Kongresswahlen im November ist davon auszugehen, dass die aggressive Außenpolitik mindestens noch anhalten sollte. Betrafen die ersten Stufen der Eskalation „nur“ einen Teil der Handelsbeziehungen zwischen den USA und China, droht zudem eine Vielzahl weiterer Baustellen, unter anderem im Iran und der Türkei. Allerdings leiden US-amerikanische Aktien bisher kaum, weil die US-Wirtschaft so stark wächst wie seit langem nicht mehr.

Die Indexstände unterstreichen dieses Bild: Der S&P 500 stieg im September um 0,43 Prozent, während der europäische Aktienindex Stoxx 600, welcher die größten, börsennotierten Unternehmen abbildet um 0,32 Prozent stieg. Der deutsche Aktienindex DAX beendete den Monat September mit einem Minus von 0,95 Prozent.


Performance der Aktien- und Mischfonds:

Der Ve-RI Equities Europe (R) konnte im Monat September von den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 0,23 Prozent. Zu den Unternehmen in unserem Fonds, welche sich im September am besten entwickelten gehörten Royal Dutch Shell (+5,85 %) und Zurich Insurance Group (+5,08 %), sowie Total SA. (4,87 %). Zu den größten Verlierern in unserem Portfolio zählten Kesko OYJ (-6,79 %) als auch Hufvudstaden AB (-5,19 %) und Plastic Omnium (-4,81 %).

Der Ve-RI Listed Infrastructure (R) konnte sich im Monat September nicht von den negativen Entwicklungen der globalen Infrastrukturaktien abkoppeln und beendete den Monat mit einem Minus von 0,64 Prozent. Zu den Gewinnern zählten hier West Japan Railway (+7,42 %), Tokai Holdings (+7,36 %) und Keihan Holdings (+6,80 %). Zu den größten Verlierern hingegen gehörten Hopewell Highway Infrastructure (-11,38 %), BKW AG (-9,59 %) und Consolidated Edison (-3,47 %).

Der Ve-RI Listed Real Estate (R) konnte sich im Monat September nicht von den negativen Entwicklungen der globalen REIT-Aktien abkoppeln und beendete den Monat mit einem Minus von 2,01 Prozent. Zu den Gewinnern zählten Capitaland Mall Trust (+3,74 %), Can Apartment Prop Real Estate (+3,11 %), und Aeon REIT (+2,18 %). Zu den Verlierern gehörten Swiss Prime Site (-5,66 %), Deutsche Wohnen (-5,19 %) und Swiss Prime Site (-5,04 %).

Der ETF-PORTFOLIO GLOBAL profitierte im September von den leicht positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 1,03 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf türkische Aktien (+22,16 %), ein ETF auf russische Aktien (+10,58 %) und ein ETF auf brasilianische Aktien (+7,74 %).

 

Performance der vermögensverwaltenden Fonds:

Der Veri ETF-Allocation Defensive (R) konnte sich im September nicht den negativen Entwicklungen an den internationalen Rentenmärkten entziehen und beendete den Monat mit einem Minus von rund 0,15 Prozent. Der Investitionsgrad bewegte sich im Monat zwischen rund 70 und rund 78 Prozent. Größte Verlierer in unserem Fonds waren ein ETF auf den MSCI Pacific ex Japan (-0,89 %), ein ETF auf deutsche Pfandbriefe (-0,64 %) und ein ETF auf US-amerikanische Unternehmensanleihen (-0,60 %).

Der Veri ETF-Dachfonds (P) profitierte im September nicht von den leicht positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Minus von rund 0,32 Prozent. Zum Monatsende lag die Aktienquote bei rund 81 Prozent. Größte Verlierer in unserem Fonds waren ein ETF auf US-amerikanische Immobilienaktien (-4,21 %), ein ETF auf europäische Immobilienaktien (-3,63 %) und ein ETF auf US-amerikanische Small Caps (-2,03 %).

Der Veri ETF-Allocation Dynamic (R) profitierte im September von den leicht positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,14 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf den MSCI Weltindex (+0,76 %), ein ETF auf den MSCI Europe (+0,63 %) und ein ETF auf den MSCI Nord-Amerika (+0,56 %).

Der Veri ETF-Allocation Emerging Markets (R) profitierte im September von den positiven Entwicklungen in den Schwellenländern und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,38 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf Aktien aus der Region Latein-Amerika (+5,47 %), ein ETF auf Staatsanleihen aus den Schwellenländern (+1,98 %) und ein ETF auf Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern (+1,04 %).

Im Monat September wurde der Investitionsgrad im Veri Multi Asset Allocation (R) konstant bei 90 Prozent gehalten. Wir beendeten den Monat September mit einem Minus von 0,06 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zu Ende des Monats: US-Treasuries 9,5 Prozent, Pfandbriefe 14,22 Prozent, europäische Unternehmensanleihen (non financial) 21,18 Prozent, DB Croci Risk Control 4,4 Prozent, High Yield (Europa) 6,27 Prozent, Emerging Market Bonds 6,33 Prozent und Aktien (global) 28,33 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Veri-Safe (A) beendete den Monat September mit einem Minus von 0,10 Prozent.

Der Börsenampel Fonds Global (R) erzielte im September eine Performance von 0,90%, während die Benchmark (50 % MSCI World EUR Hedged, 20 % MSCI World EUR und 30 % EONIA) bei 0,42 Prozent lag. Das aktuelle Signal der Ampel ist auf Gelb, der aktuelle Investitionsgrad des Fonds beträgt 60 Prozent. Der durchschnittliche Investitionsgrad lag im September bei 56 Prozent. Auf europäischer Seite lagen der DAX bei -0,95 Prozent und der EuroStoxx bei 0,19 Prozent. Die amerikanische Börse, gemessen am S&P 500 in USD, erzielte im Berichtszeitraum eine Performance von 0,43 Prozent, während der Topix den Monat bei 4,72 Prozent beendete.