Fondsmanager-Kommentare April 2018

Konjunktur: Ifo-Schwäche setzt sich fort
Das Ifo-Geschäftsklima in Deutschland ist im April zum mittlerweile fünften Mal in Folge gefallen. Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen wurden zuletzt schlechter bewertet. Der Erwartungsindex sank sogar auf den niedrigsten Wert seit zwei Jahren. Die deutsche Wirtschaft verliert demnach an Dynamik. Auch die bislang für das erste Quartal vorliegenden „harten“ Konjunkturdaten, wie der Außenhandel oder die Industrieproduktion, fielen schwach aus und lassen auf ein gedämpftes Wirtschaftswachstum zum Jahresauftakt schließen. Die zuletzt deutlich gestiegenen geo- und handelspolitischen Unsicherheiten fordern zweifellos ihren Tribut. Davon wird die exportabhängige Wirtschaft besonders getroffen.

Aktien: geopolitische Risiken steigen
Die Stimmung an den Märkten ist durch eine Vielzahl an politisch dominierten Störfeuern belastet, wenngleich sich die Lage in den letzten Wochen etwas beruhigt hat. Zahlreiche Gefahrenstellen (Handelskrieg USA/China, Syrienkonflikt, Iran/Saudi-Arabien) sind belebt worden, nicht zuletzt wegen Donald Trump, der sich stärker denn je der Einflussnahme seiner Berater zu entziehen scheint.
Der S&P 500 stieg im April um 0,27 Prozent, während der europäische Aktienindex Stoxx 600, welcher die größten, börsennotierten Unternehmen abbildet um 4,49 Prozent stieg. Der deutsche Aktienindex DAX beendete den Monat April mit einem Plus von 4,26 Prozent.

 

Performance der Aktien- und Mischfonds:

Der Ve-RI Equities Europe (R) konnte im Monat April von den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes profitieren und beendete den Monat Vergleichsindex mit einem Plus von 2,65 Prozent. Zu den Unternehmen in unserem Fonds, welche sich im April am besten entwickelten gehörten Fabege (+14,93 %) und Axfood (+14,15 %), sowie Safran (13,35 %). Zu den größten Verlierern in unserem Portfolio zählten Barry Callebaut AG (-4,34 %) als auch Ebro Foods (-3,39 %) und Michelin (-2,79 %).

Der Ve-RI Listed Infrastructure (R) konnte im Monat April von den positiven Entwicklungen der globalen Infrastrukturaktien profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 3,92 Prozent. Zu den Gewinnern zählten hier Macquarie Atlas Roads Group (+13,69 %), Aena SME SA. (+8,61 %) und Sats Ltd. (+7,99 %). Zu den größten Verlierern hingegen gehörten Centerpoint Energy (-7,55 %), Iren Spa. (-1,02 %) und Hopewell Highway (-0,21 %).

Der Ve-RI Listed Real Estate (R) konnte im Monat April von den positiven Entwicklungen der globalen REIT-Aktien profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 3,18 Prozent. Zu den Gewinnern zählten Klepierre (+9,76 %), Segro Plc. (+7,49 %) und Swiss Prime Site (+4,96 %). Zu den Verlierern gehörten H&R Real Estate (-1,40 %), First Capital Realty (-1,38 %) und Riocan Real Estate (-0,71 %).

Der ETF-PORTFOLIO GLOBAL profitierte im April von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,42 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf italienische Aktien (+7,23 %), ein ETF auf französische Aktien (+7,14 %) und ein ETF auf indische Aktien (+5,26 %).

 

Performance der vermögensverwaltenden Fonds:

Der Veri ETF-Allocation Defensive (R) profitierte im April von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,53 Prozent. Der Investitionsgrad bewegte sich im Monat zwischen rund 58 und rund 70 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf europäische Blue Chips (+5,87 %), ein ETF auf pazifische Aktien (4,65 %) und ein ETF auf einen breiten Rohstoffindex (+4,00 %).

Der Veri ETF-Dachfonds (P) profitierte im April von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 2,81 Prozent. Zum Monatsende lag die Aktienquote bei rund 80,41 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf europäische Dividendenaktien (+6,16 %), ein ETF auf den MSCI Europe (+4,65 %) und ein ETF auf US-amerikanische Technologieaktien (+4,14 %).

Der Veri ETF-Allocation Dynamic (R) profitierte im April von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,15 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf europäische Dividendenaktien (+6,16 %), ein ETF auf den MSCI Europe (+4,65 %) und ein ETF auf US-amerikanische Technologieaktien (+4,14 %).

Der Veri ETF-Allocation Emerging Markets (R) konnte im April nicht von den positiven Entwicklungen an den Schwellenmärkten profitieren und beendete den Monat unverändert. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf indische Aktien (+5,26 %), ein ETF auf südkoreanische Aktien (+3,41 %) und ein ETF auf mexikanische Aktien (2,81 %).

Im Monat April wurde der Investitionsgrad im Veri Multi Asset Allocation (R) kontinuierlich von etwa 73 auf 89 Prozent erhöht. Wir beendeten den Monat April mit einem Plus von 0,51 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zum Ende des Monats: US-Treasuries 11,7 Prozent, Pfandbriefe 14,57 Prozent, europäische Unternehmensanleihen (non financial) 22,67 Prozent, DB Croci Risk Control 5,69 Prozent, High Yield (Europa) 4,13 Prozent und Aktien (global) 29,91 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Veri-Safe (A) beendete den Monat April unverändert. Der Investitionsgrad lag am Ende des Monats bei 14 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zum Ende des Monats: Volatilität 2,66 Prozent, deutsche Pfandbriefe 2,36 Prozent, dänische Pfandbriefe 1,47 Prozent, Emerging Market Bonds 0,58 Prozent, High Yield 0,59 Prozent, Aktien weltweit 2,68 Prozent und Corporates 3,82 Prozent.

Der Börsenampel Fonds Global (R) erzielte im April eine Performance von 3,06 Prozent, während die Benchmark (50 % MSCI World EUR Hedged, 20 % MSCI World EUR und 30 % EONIA) bei 1,48 Prozent lag. Das aktuelle Signal der Ampel ist auf Gelb, der aktuelle Investitionsgrad des Fonds beträgt 50 Prozent. Der durchschnittliche Investitionsgrad lag im April bei 65 Prozent. Auf europäischer Seite lagen der DAX bei 4,26 Prozent und der EuroStoxx bei 5,21 Prozent. Die amerikanische Börse, gemessen am S&P 500 in USD, erzielte im Berichtszeitraum eine Performance von 0,27 Prozent, während der Topix den Monat bei 3,55 Prozent beendete.