Fondsmanager-Kommentare Juli 2018

 

Konjunktur: Deutliche Verlangsamung im Euro-Raum

Die Konjunktur im Währungsgebiet hat sich seit dem Schlussquartal 2017 merklich verlangsamt. Nach 0,7 Prozent Ende 2017 wuchs das Bruttoinlandsprodukt bereits zu Jahresbeginn nur noch um 0,4 Prozent und hat das Tempo im zweiten Quartal ein weiteres Mal auf 0,3 Prozent gedrosselt. Dabei hat sich die Verlangsamung der konjunkturellen Gangart nahezu parallel in den meisten großen Euro-Volkswirtschaften entwickelt. In Frankreich hat der Bahnstreik gegen die Reform der französischen Staatsbahn die gesamtwirtschaftliche Produktion auf 0,2 Prozent abgebremst. Antriebslosigkeit macht sich auch weiterhin in Italiens Wirtschaft mit ebenso mauen 0,2 Prozent bemerkbar. Eine Ausnahme in dem sonst eher verhaltenen Wachstumsbild ist Spanien. Trotz der innenpolitischen Turbulenzen wurde das hohen Tempo der Vorquartale mit 0,6 Prozent nahezu gehalten. Wir gehen davon aus, dass sich die Konjunktur im Euroraum mittlerweile stabilisiert hat. Im Jahresdurchschnitt sind noch solide 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr möglich.

Aktien: Berichtssaison beginnt positiv

Im Zollstreit scheinen die Zeichen in Europa, zumindest kurzfristig, auf Entspannung zu stehen. Die aktuelle Bilanzsaison sendet sowohl in den USA als auch Europa insgesamt positive Signale. Größere Sorgen vor einem stärkeren Wirtschaftseinbruch sind von den Unternehmen nicht zu vernehmen, auch die Zollstreitigkeiten beeinflussen die Unternehmenszahlen bisher nur vereinzelt. Insgesamt äußern sich die Unternehmen weiterhin optimistisch.

Die Indexstände unterstreichen dieses Bild: Der S&P 500 stieg im Juni um 3,60 Prozent, während der europäische Aktienindex Stoxx 600, welcher die größten, börsennotierten Unternehmen abbildet um 3,14 Prozent stieg. Der deutsche Aktienindex DAX beendete den Monat Juli mit einem Plus von 4,06 Prozent.


Performance der Aktien- und Mischfonds:

Der Ve-RI Equities Europe (R) konnte im Monat Juli von den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 1,94 Prozent. Zu den Unternehmen in unserem Fonds, welche sich im Juli am besten entwickelten gehörten Fabage AB (+16,50 %) und Kungsleden AB (+14,81 %), sowie Castellum AB (9,30 %). Zu den größten Verlierern in unserem Portfolio zählten Cesco (-8,28 %) als auch Elisa (-6,30 %) und Hibernia Reits (-1,69 %).

Der Ve-RI Listed Infrastructure (R) konnte im Monat Juli von den positiven Entwicklungen der globalen Infrastrukturaktien profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 0,84 Prozent. Zu den Gewinnern zählten hier IREN S.p.A. (+10,59 %), Canadian National Railway (+7,99 %) und Canadian Pacific Railway (+7,08 %). Zu den größten Verlierern hingegen gehörten Public Service Enterprise Group (-4,77 %), West Japan Railway (-4,46 %) und East Japan Railway (-1,65 %).

Der Ve-RI Listed Real Estate (R) konnte im Monat Juli von den positiven Entwicklungen der globalen REIT-Aktien profitieren und beendete den Monat mit einem Plus von 1,83 Prozent. Zu den Gewinnern zählten Castellum AB (+9,30 %), Link REIT (+8,58 %) und Cofinimmo (+6,06 %). Zu den Verlierern gehörten AEON REIT (-4,14 %), Dream Global REIT (-2,53 %) und Shopping Centres Australasia (-2,04 %).

Der ETF-PORTFOLIO GLOBAL profitierte im Juli von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 3,17 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf brasilianische Aktien (+10,10 %), ein ETF auf Schwellenländeraktien aus der Region Latein-Amerika (+9,62 %) und ein ETF auf mexikanische Aktien (+9,39 %).

 

Performance der vermögensverwaltenden Fonds:

Der Veri ETF-Allocation Defensive (R) profitierte im Juli von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,52 Prozent. Der Investitionsgrad bewegte sich im Monat zwischen rund 64 und rund 81 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf den MSCI Europa (+3,07 %), ein ETF auf den MSCI USA (+2,51 %) und ein ETF auf den MSCI Welt (+2,46 %).

Der Veri ETF-Dachfonds (P) profitierte im Juli von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 0,93 Prozent. Zum Monatsende lag die Aktienquote bei rund 84,61 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf den MSCI Europa (+3,07 %), ein ETF auf den MSCI USA (+2,51 %) und ein ETF auf den MSCI Welt (+2,46 %).

Der Veri ETF-Allocation Dynamic (R) profitierte im Juli von den positiven Entwicklungen an den internationalen Aktienmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 1,83 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf den MSCI Europa (+3,07 %), ein ETF auf den MSCI USA (+2,51 %) und ein ETF auf den MSCI Welt (+2,46 %).

Der Veri ETF-Allocation Emerging Markets (R) profitierte im Juli von den positiven Entwicklungen an den Schwellenmärkten und beendete den Monat mit einem Plus von rund 1,30 Prozent. Größte Gewinner in unserem Fonds waren ein ETF auf brasilianische Aktien (+10,10 %), ein ETF auf indische Aktien (+6,35 %) und ein ETF auf taiwanesische Aktien (+5,11 %).

Im Monat Juli blieb der Investitionsgrad im Veri Multi Asset Allocation (R) bei 91 Prozent. Wir beendeten den Monat Juli mit einem Plus von 0,01 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zu Ende des Monats: US-Treasuries 9,3 Prozent, Pfandbriefe 14 Prozent, europäische Unternehmensanleihen (non financial) 21 Prozent, DB Croci Risk Control 5,37 Prozent, High Yield (Europa) 6,13 Prozent, Emerging Markets Anleihen 6,16 Prozent  und Aktien (global) 29 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Veri-Safe (A) beendete den Monat Juli unverändert. Der Investitionsgrad lag am Ende des Monats bei 11 Prozent. Die Investitionsquoten der verschiedenen Assetklassen betrugen zu Ende des Monats: Volatilität 2,1 Prozent, deutsche Pfandbriefe 1,84 Prozent, dänische Pfandbriefe 1,15 Prozent, Emerging Market Bonds 0,5 Prozent, High Yield 0,5 Prozent, Corporates 3,0 Prozent und Aktien weltweit 2,1 Prozent, wobei die Aktienquote zum Teil abgesichert wurde.

Der Börsenampel Fonds Global (R) erzielte im Juli eine Performance von 0,64%, während die Benchmark (50 % MSCI World EUR Hedged, 20 % MSCI World EUR und 30 % EONIA) bei 2,06 Prozent lag. Das aktuelle Signal der Ampel ist auf Gelb. Der aktuelle Investitionsgrad des Fonds beträgt 50 Prozent. Der durchschnittliche Investitionsgrad lag im Juli bei 50 Prozent. Auf europäischer Seite lagen der DAX bei 4,06 Prozent und der EuroStoxx bei 3,83 Prozent. Die amerikanische Börse, gemessen am S&P500 in USD, erzielte im Berichtszeitraum eine Performance von 3,60 Prozent, während der Topix den Monat bei 1,29 Prozent beendete.